Kontakt

Kontakt

Harald Gebhardt GmbH
Loßbergstraße 18
34130 Kassel
Telefon: 0561 6008 200
Telefax: 0561 68665
E-Mail:

Leichter Preisanstieg im JanuarPelletversorgung auch im Winter gesichert

Bei sinkenden Temperaturen und steigendem Wärmebedarf ist der Preis für Holzpellets im Januar leicht gestiegen. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) berichtet, kosten Pellets im Bundesdurchschnitt 251,34 EUR pro Tonne (t) bei 6 t Abnahme. Das sind 2,4 Prozent mehr als im Vormonat und 3,8 Prozent mehr als im Januar 2017. Entsprechend beträgt der Preis für ein Kilogramm Pellets 25,13 Cent und für eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 5,03 Cent. Pellets haben einen Preisvorteil von rund 18 Prozent zu Heizöl und von rund 14 Prozent zu Erdgas.

Text und Grafiken: Deutsches Pelletinstitut GmbH und DEPV

Q

Pelletpreise im Januar

„Im Winter ist der Pelletpreis immer etwas höher als im Sommer“, erklärt Martin Bentele, Geschäftsführer des Branchenverbandes DEPV. „Privatkunden sollten ihren Jahresbedarf daher außerhalb der Heizsaison ordern.“ Durch die hohe Pelletproduktion in Deutschland ist auch im Winter die Versorgung gesichert. In der kalten Jahreszeit kann es jedoch durch witterungsbedingte Einschränkungen bei der Logistik zu längeren Lieferzeiten kommen.

2017 kosteten Pellets im Schnitt rund 240 EUR/t, wenn 6 t abgenommen wurden. Eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets lag damit bei 4,80 Cent. Heizöl war mit 5,71 Cent/kWh und Erdgas mit 5,92 Cent/kWh deutlich teurer.

Pellets mit hoher Qualität erkennen Heizungsbetreiber am ENplus-Zeichen. Bei der Zertifizierung werden Produktion, Lagerung und Lieferung der Pellets kontrolliert. Nach ENplus zertifizierte Händler findet man unterwww.enplus-pellets.de.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Januar 2018 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): In Mitteldeutschland sind Pellets mit 249,72 EUR/t im Januar am günstigsten. In Süddeutschland kostet die gleiche Menge 251,36 EUR/t und in Norddeutschland 255,40 EUR/t.

DEPV-Index

Der DEPV-Preisindex wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.